Register Anmeldung Kontaktieren sie uns

Eros bremen

Bereits vor einigen Tagen wurde der Betreiberin der Widerruf der im Juli erteilten Erlaubnis für das Betreiben der Bordells angekündigt.


Eros Bremen

Online: Jetzt

Über

Aktualisiert: Der Bremer Senat hat ein Machtwort gesprochen: Das Bordell Eros 69 bleibt geschlossen. Ein Schlag gegen den Einfluss der Hells Angels in Bremen. Bremen — Der Bremer Senat hat die Wiedereröffnung des umstrittenen Bordells in der Bremer Neustadt verhindert, dem Betreiber des Eros 69 mit sofortiger Wirkung die Betriebserlaubnis entzogen.

Maddy
Jahre 19

Views: 6708

submit to reddit

Das umstrittene Bordell "Eros 69" in der Bremer Neustadt bleibt geschlossen.

Schließung des eros 69 steht bevor

Die Wirtschaftsbehörde hat die Betriebserlaubnis widerrufen. Die von der Betreibergesellschaft angekündigte Wiedereröffnung ist deshalb nicht mehr möglich. Nach Auffassung des Senats steht ein führendes Mitglied der in Bremen verbotenen Rockergruppe Hells Angels hinter der Betreibergesellschaft. Zuständig dafür ist aber das Wirtschaftssressort, das von Kristina Vogt geführt wird. Die Linken-Politikerin sah lange Zeit keine rechtliche Handhabe dafür. Die Betreibergesellschaft des Bordells steht nach unserer festen Überzeugung auch nach mehrfachem Wechsel der Geschäftsführung weiterhin unter dem Einfluss eines führenden Mitglieds der Hells Angels.

Neue Erkenntnisse der Gewerbebehörde und der Polizei sowie eine Stellungnahme der ehemaligen Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts, die als Sonderbeauftragte eingesetzt worden war, führten nun zum Widerruf der Betriebserlaubnis. Ziel aller in Bremen müsse es sein, die Machenschaften von Rockern, wo immer möglich, zu durchkreuzen. Das Wirtschaftsresssort lehnt den Antrag ab, weil es einen Zusammenhang mit den in Bremen verbotenen Hells Angels gebe.

Deren Einfluss könne jetzt hinreichend belegt werden. März Vor einer Entscheidung soll genauestens untersucht werden, inwieweit die Hells Angels hinter dem Projekt stecken.

Auch bestehender Bordellbetrieb in der Neustadt kommt unter die Lupe. Februar Ulrich Mäurer kritisiert das Wirtschaftsressort.

Er hätte eine Genehmigung für das "Eros69" niemals erteilt. Bezüge zu den in Bremen verbotenen Hells Angels seien offensichtlich. Das Bremer Verwaltungsgericht hat einen Eilantrag der Bordellbetreiberinnen abgelehnt. Sie wollten verhindern, dass der Innensenator sie als "Strohfrauen" bezeichnet.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, Oktober18 Uhr. Suche Suche starten. Startseite Nachrichten Umstrittenes Bordell in der Bremer Neustadt bleibt endgültig dicht. Bild: Radio Bremen.

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer SPD. Keine Erlaubnis für geplantes Bordell in der Bremer Bahnhofsvorstadt Das Wirtschaftsresssort lehnt den Antrag ab, weil es einen Zusammenhang mit den in Bremen verbotenen Hells Angels gebe. Hells Angels beteiligt? Bremen legt Pläne für Bordellbetrieb auf Eis Vor einer Entscheidung soll genauestens untersucht werden, inwieweit die Hells Angels hinter dem Projekt stecken.

Gericht stützt Innensenator Mäurer in Streit um Bordell Das Bremer Verwaltungsgericht hat einen Eilantrag der Bordellbetreiberinnen abgelehnt. Seite teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Mit WhatsApp versenden Mit Telegram versenden Per E-Mail versenden.